Warning: php_uname() has been disabled for security reasons in /webspace/11/61326/buenosaires-insider.org/wp-content/plugins/googleanalytics/tools/class-support-logging.php on line 159
Buenos Aires Basic - Buenos Aires Insider - Buenos Aires Insider
Buenos Aires kennen und verstehen lernen

Buenos Aires Basic

Posted on: Dezember 2nd, 2011 by bainsider

Sie können wählen, was Sie gerne sehen möchten. Die Tour kann ganz nach Ihren Wünschen gestaltet werden, wobei Sie sich auf meine Orientierung im Großstadtdschungel verlassen können.

Ich hole Sie zur gewünschten Uhrzeit von Ihrem Hotel ab!

Nach Lust und Laune fahren wir mit einem Taxi, der U-Bahn oder einem der rasanten Busse zur Plaza General San Martín, wo zweimal jährlich die Jacarandas herrlich flieder farbend blühen.

Unser Blick reicht über den historischen Hauptbahnhof Estación Retiro und den Busbahnhof, von dem aus im Minutentakt Busse in jeden Winkel des riesigen Landes starten. Am Horizont sehen wir die Kräne des Hafens am Río de la Plata, der Argentinien mit der Welt verbindet.

Den Hügel hinunter steht das Mahnmal zu Ehren der Gefallenen des Falkland-Krieges, jener Inselgruppe im Südatlantik, die in Argentinien Islas Malvinas heißen und seit Jahrzehnten für Streit mit Großbritannien sorgt. Dahinter steht die Torre Monumental, der früher Torre de los Ingleses (Turm der Engländer) hieß. Rund um die Inseln werden mächtige Öl- und Gasvorkommen vermutet …

Wir sind im Stadtteil Retiro, dessen Appartementhäuser, Galerien, Geschäfte und Hotels an Eleganz kaum zu überbieten sind. Und doch werden wir Argentiniens sozialer Realität nicht entgehen, denn in direkter Nachbarschaft liegt die Villa 31, mit 40-50.000 Bewohnern eine der größten Armensiedlungen der Stadt und eine der begehrtesten in ganz Südamerika zugleich. Warum das so ist, werde ich ich Ihnen erklären.

An der Ostseite des Platzes steht das Edificio Kavanagh im Stil des Rationalismus, das zur Zeit seiner Errichtung im Jahr 1936 das höchste Gebäude Südamerikas war. Trotz des Fehlens jeglicher Ornamente ist es heute eines der teuersten Wohnhäuser von ganz Argentinien.

Zwischen gigantischen Gummibäumen (Gomeros), hindurch gehen wir Richtung Süden durch die Fußgängerzonen Florida und Lavalle und erreichen die Plaza de la República mit dem Wahrzeichen von Buenos Aires, dem Obelisco. Nur einen Steinwurf entfernt, ist das Teatro Colón, eines der besten Opernhäuser der Welt und ein Mythos für Musikliebhaber. Entlang der breitesten Straße der Welt, der Avenida 9 de Julio, schlendern wir zum Prachtboulevard von Buenos Aires: der Avenida de Mayo.

Ein wenig in die Jahre gekommen sind die prächtigen Bauten aus der Zeit des späten 19. Jahrhunderts und dennoch bleibt die Avenida eine Augenweide. Hier ist das 36 Billares – eine Kulturinstitution seit 1894! Der Detail verliebte Palacio Barolo ist selbst für Architektur verwöhnte Europäer ein Genuss. Der Kongress Palast ist so spektakulär wie bekannt – aus den USA. Eine Pause gönnen wir uns im Café Tortoni – dem bekanntesten Café der Stadt aus dem Jahr 1858.

Von hier ist es nicht mehr weit zur Plaza de Mayo, wo wir die Catedrale von Buenos Aires und den alten Stadtrat (Cabildo) aus der Zeit des spanischen Vizekönigreichs sehen. Seit der Militärdiktatur erinnern auf der Plaza jeden Donnerstag die Madres de Plaza de Mayo an ihre verschwundenen Kinder. In der unter gehenden Sonne leuchtet der rosa farbenene Präsidentenpalast, die Casa Rosada, besonders intensiv. Hier sangen Evita und Madonna: „Don’t cry for me Argentina!“

Nun können Sie wählen, worauf Sie mehr Lust haben:
Nur einen Häuserblock entfernt, beginnt eine andere Welt. Auf engen Kopfsteinpflasterstraßen vorbei an Wohnhäusern aus der Kolonialzeit durch Monserrat ins historische San Telmo, den ältesten Stadtteil von Buenos Aires. Auf dem Weg dorthin begegnen uns einige Skurriliäten wie das bekannteste Mädchen von Südamerika oder das schmalste Haus von Buenos Aires.  Auf der lauschigen Plaza Dorrego umrahmt von Handwerkskünstlern sehen wir unter freiem Himmel (meistens) Tango.

Oder möchten Sie nach so viel Stadt lieber einen Kontrast und an die Hafenbecken (Diques) des neu gestalteten Hafenviertels Puerto Madero mit seinen eleganten Bars und Restaurants in restaurierten Lagerhäusern? Durch hübsche Parkanlagen, in denen die Porteños, die Bewohner von Buenos Aires, gerne ihre Freizeit verbringen, erreichen wir das Naturreservat Reserva Ecológica Costanera Sur. Auf der Promenade flanieren nicht nur die wohlhabenden Bewohner der benachbarten Apartmenthäuser, von denen eines im Januar 2015 Schauplatz  eines unglaublichen Politthrillers wurde …

Wohin uns unser Weg auch führt, ich werde Sie sicher zurück zu Ihrem Hotel bringen.

——————————————————————————————————

Abholung von Ihrem Hotel zur gewünschten Uhrzeit, am besten morgens (oder nach Vereinbarung).
Dauer: Vier Stunden.
Im Preis inbegriffen sind Busfahrten und Fahrten mit der U-Bahn sind, Taxis bis zu AR$150.
Preis: 120,- Euro für die erste Person und 50,- Euro für jeden weiteren Erwachsenen, Kinder bis einschließlich 14 Jahre 20,- Euro.
Beachten Sie bitte, dass wir etwa fünf Kilometer zu Fuß unterwegs sein werden, weil wir die Stadt so viel intensiver erleben.