Buenos Aires kennen und verstehen lernen

Uruguay

Posted on: Dezember 2nd, 2011 by bainsider

Das sympathischste Land Südamerikas!

Uruguay bietet sich hervorragend für einen Tagesausflug an.

Und das nicht nur, um Buenos Aires einmal von der Wasserseite aus sehen zu können.

Denn Colonia del Sacramento ist nicht nur die älteste Stadt Uruguays, sondern auch ein kleines Juwel, wie Sie in der zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannten Altstadt schnell erkennen werden.

Weltkulturerbe Colonia del Sacramento

Die mit Blumen geschmückten Häuser aus der portugiesischen Kolonialzeit, zwischen denen uralte Kopfsteinpflastergassen verlaufen, werden abends von gelben Straßenlaternen in ein wunderbares Licht getaucht und entführen den Besucher tatsächlich in eine andere Zeit.

Unseren Rundgang beginnen wir am Yachthafen, an dem sich allabendlich die Menschen versammeln, um den grandiosen Sonnenuntergang über dem Río de la Plata mit Buenos Aires im Hintergrund zu bewundern. Den besten Eindruck von der wunderschönen Lage des Ortes aber bekommt man vom Leuchtturm aus dem Jahr 1857, der einen tollen Blick über den Hafen und die Bucht bietet. Bereits mit der Gründung der Stadt wurde die Plaza Mayor angelegt, wo wir Eduardo treffen, einen Künstler aus Brasilien. Lassen Sie sich überraschen. Der Mann hat Sensationelles geschaffen.

Nach einem kleinen Snack an der Plaza, bei dem wir das wunderbar entspannte Ambiente von Colonia in Ruhe genießen können, lassen wir uns mit einem modernen Reisebus durch tief grüne Landschaft nach Montevideo fahren.

Schon kurz vor der Ankunft werden wir einen Eindruck von der beneidenswerten Lage der Hauptstadt Uruguays auf einer hügeligen Halbinsel bekommen.

Die Playa Pocitos in Montevideo

Es sind aber nicht nur die Strände, die Montevideo ein entspanntes Flair verleihen. Die Uruguayos selber lassen es wohltuend ruhig angehen. Selbst im Zentrum lassen sich die Leute auf einem der Plätze für ein Pläuschchen beim allgegenwärtigen Mate-Tee nieder.

Eine wahre Perle ist Ciudad Vieja, die kleine Altstadt. Egal, wohin man schaut, durch die engen, von alten Kolonialstil-Häusern gesäumten Gassen hindurch öffnen sich immer wieder faszinierende Blicke, denn sie enden am Horizont. Kein Wunder: Montevideos Altstadt ist praktisch vollständig von Wasser umgeben. Natürlich werden wir uns auch die Plaza de la Independencia ansehen und Montevideo mit seiner 15 km langen Promenade sogar von oben.

Der Stadtteil Pocitos hat einen Strand, der gerne mit der Copacabana in Rio de Janeiro verglichen wird. Zudem gilt er als einer der Stadtteile mit der höchsten Lebensqualität in ganz Südamerika. Wir werden die entspannte Atmosphäre in einer Strandbar genießen.

Mit der schnellsten Fähre der Welt werden wir mit 100 km/h über den Río de la Plata zurück  düsen, wo ich Sie in Buenos Aires wieder zu ihrem Hotel bringe.

Mit einer Übernachtung in Colonia, bei der wir auch den genialen Sonnenuntergang dort bewundern können, haben wir natürlich mehr Zeit. Alternativ können wir genau so in Montevideo übernachten, wo ich Pocitos empfehle, denn dort ist es abends nicht nur deutlich sicherer als in der Altstadt, sondern auch viel schöner.

Fragen Sie mich, wir können den Ausflug ganz flexibel nach Ihren Wünschen gestalten.


Anreise: Die Fahrten über den Río de la Plata nach Colonia machen wir mit den schnellen und gepflegten Schiffen von Buquebus. Sie dauern 75 Minuten nach Colonia und 120 Minuten zurück von Montevideo nach Buenos Aires.
Dauer: 14-15 Stunden
Kosten: 290 Euro für eine oder zwei Personen plus Reisekosten. Ab der 3. Person 50,- Euro mehr. Kinder bis einschließlich 14 Jahre sind gratis dabei.